Update vom 31.03.2018

Am 31. März 2018 war es dann endlich so weit. Schon lange vor dem eigentlichen Eröffnungstermin um 15.00 Uhr hatte sich eine Menschentraube von circa 300 Personen vor der Faneteria von Jens Büchner eingefunden. Da sag noch einer „Malle Jens“ ist nicht beliebt. Um Punkt 15.00 Uhr ging es dann endlich los. Mit einer kurzen und lockeren Ansprache gibt er und seine Familie den Weg in sein neues Lokal frei, nicht ohne das Versprechen abzugeben, so oft wie möglich selbst in der Faneteria zu sein.

Anzeige:

Als kleines Highlight läßt man viele rote Luftballons in den sonnigen Himmel von Cala Millor aufsteigen. Nun wollen natürlich alle auch eine Blick in die Faneteria werfen. Den Security Leuten gelingt es tatsächlich für einen geordneten Einlass zu sorgen. Auch wir haben uns geduldig in die lange Schlange gestellt, um dann irgendwann tatsächlich in die „geheiligten Hallen“ zu gelangen. Zwischenzeitlich huschten immer wieder „Promis“, wie Bert Wollersheim und Kattia Vides, aus dem Dschungelcamp an uns vorbei, die Jens bei der Eröffnung unterstützen.

Endlich innen angekommen waren wir doch überrascht. Wir kennen die Lokalität noch aus der Zeit als es als „Sin Nombre“ geführt wurde. Da ist praktisch alles neu. Auffällig eine schicke große neue Theke, edle Bestuhlung mit Schwingstühlen und eine richtig schicke Kinderspielecke. Auffällig auch die Echtholzmöblierung von „Salitos“. Trotz des Andrangs wurden uns sofort Getränke angeboten. Das 0,3 Bier für 3,00 Euro, ok kann man sich leicht merken, eine Getränkekarte gab es noch nicht. Trotz der Menge an Leuten war die Atmosphäre im Lokal ganz angenehm. Jens Büchner, Bert Wollersheim und Kattia Vides standen immer für ein Foto bereit.

Als wir im Lokal waren traf dann auch noch Marc Terenzi ein, der sofort von einer Menschentraube umringt war. Wir würden sagen, eine gelungene Eröffnung. Der Andrang wird sicherlich nicht jeden Tag so groß sein, aber das ist auch gut so. Wir werden jedenfalls die „Faneteria“ in den nächsten Wochen noch einmal besuchen und auch davon hier berichten. Eine kleine Fotogalerie ist für Euch hier angefügt.

Vorbereitungen auf die Eröffnung
Vorbereitungen auf die Eröffnung
Vorbereitungen auf die Eröffnung
« 1 von 15 »

Update vom 06.03.2018

Wie man gestern Abend bei VOX sehen konnte, geht es voran in der „Faneteria“ von Jens Büchner. Ja, es heißt “Faneteria und nicht „Fanateria“ wie man oft liest.

Wir waren Anfang Februar vor Ort und haben versucht, einen Blick in das Innere des Lokals zu werfen. Dies ist uns leider nicht gelungen, es war immer alles blickdicht abgeklebt. Wir haben trotzdem ein paar Fotos gemacht und diese jetzt hier eingestellt. Man konnte aber hören, dass im Lokal fieberhaft gearbeitet wurde.

Das Ergebnis haben wir gestern Abend bei VOX im TV bei Goodbye Deutschland gesehen. Wir haben das Lokal im letzten Jahr besucht, als es noch von einem Deutschen als Schnitzelhaus unter dem Namen „Sin Nombre“ geführt wurde. Es ist kein Vergleich mehr mit der jetzigen „Faneteria“, da hat der Jens schon einige Euro in die Hand genommen, um den Laden auf Vordermann zu bringen. Besonders die neue Theke sieht ja sehr edel aus.

Am 31. März soll nun großes Opening sein. Wir werden vor Ort sein und uns das Lokal ansehen und natürlich auch Fotos machen, die wir hier veröffentlichen werden.

Platz vor der Faneteria
Platz vor der Faneteria
Platz vor der Faneteria
« 1 von 3 »

Lange war es ruhig um „Malle Jens“ den wohl bekanntesten deutschen Auswanderer nach Mallorca, Cala Millor,  Jens Büchner. Nach seinem Auftritt im Dschungel Camp brummte das Geschäft. Zahlreiche Auftritte als Partysänger in Deutschland und auf Mallorca waren die Folge seiner im Dschungelcamp „hart erarbeiteten Prominenz“.

Nun ist die Saison auf Mallorca vorbei und am Montag wurde es in der Sendung „Goodbye Deutschland“ publik gemacht. Jens Büchner eröffnet eine „Faneteria“ in Cala Millor. Die Faneteria soll ein Mix aus Fan-Treff und Cafeteria  und ein zweites Standbein neben der Partysängerei werden. Als Ladenlokal hat er sich die ehemaligen Räumlichkeiten des „Sin Nombre“ in der Carrer deBinicanella ausgesucht.

Pikanterweise liegt das Lokal nur wenige Meter von der recht erfolgreichen Boutique „Jenny de Lüx“ entfernt, die seine Ex-Partnerin Jenny betreibt. Mit ihr war Malle Jens im Jahr 2010 nach Mallorca ausgewandert und hat mit ihr eine Boutique eröffnet. Zwischenzeitlich ist das Paar getrennt. Jenny führt den Laden erfolgreich allein. Die unmittelbare Nachbarschaft könnte zu Spannungen führen. Für die Sendung Goodbye Deutschland und den Sender Vox sicherlich ein Glücksfall, der gut vermarktet werden kann.

Unsere persönliche Meinung:

Wir kennen die Räumlichkeiten des ehemaligen “Sin Nombre”. Das Restaurant wurde nur 9 Monate lang wenig erfolgreich von einem Deutschen geführt. Es liegt ein wenig abseits.  Bilder haben wir noch keine, werden aber demnächst nachgeliefert. Für die Fans von Goodbye Deutschland wird die Carrer de Binicanella in Cala Millor sicherlich demnächst als Pflichtbesuch und Wallfahrtsort auf dem Programm stehen.

Wo findet man demnächst die Faneteria von Jens Büchner ?

Bei Büchners – Die Faneteria von Jens Büchner
2.1 (43%) 387 Stimme[n]
Anzeige:

Schreibe einen Kommentar

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich stimme zu.