Pflanzenreichtum auf Mallorca

Mit mehr als 1.500 unterschiedlichen Pflanzenarten lässt sich die mallorquinische Fauna als sehr artenreich beschreiben. Fast zehn Prozent der Pflanzen kommen ausschließlich auf Mallorca und den Balearen vor. Auch wenn das Landschaftsbild sehr vielfältig ist, so sind es überwiegend Nutzpflanzen, die auf einem Großteil Mallorcas angebaut werden. Insbesondere Zitronen-, Apfelsinen- sowie Mandel- und Olivenbäume finden sich in fast jeder Ecke der Mittelmeerinsel.

Anzeige:

Mediterrane Pflanzenvielfalt

Da sie über die gesamte Insel verteilt sind, finden sich auch in Cala Millor die äußerst ansehnlichen Erdbeerbäume. Nicht selten stellt sich beim Anblick der Früchte die Frage, ob diese giftig sind oder bedenkenlos verzehrt werden können. Die gute Nachricht ist, dass Erdbeerbäume sowie die Früchte nicht giftig sind und verzehrt werden dürfen. Die schlechte Nachricht ist jedoch, dass die Früchte des Erdbeerbaumes nicht besonders gut schmecken. Sie besitzen einer mehlige Konsistenz und schmecken überwiegend ziemlich fade, weshalb sie auch nur selten für die Herstellung von Likör oder Marmelade genutzt werden.

Der am weitesten verbreitete Baum auf Mallorca ist die Aleppokiefer. Der Grund hierfür geht bereits auf das 16. Jahrhundert zurück, als die damalige Bevölkerung der Insel vermehrt die schnell wachsenden Kiefern anpflanzte, um den steigenden Holzbedarf zu decken. Heute werden etwa 20 Prozent der Inseloberfläche durch Kiefernwälder bedeckt.

Erdbeerbaum Cala Millor

Achten Sie auf den Schlafmohn

Mittlerweile hat sich auch der Schlafmohn auf der Mittelmeerinsel breit gemacht. Da es sich dabei ursprünglich um eine Kulturpflanze handelt, rätseln die Behörden noch immer, warum sich der Mohn innerhalb weniger Jahre so rasch auf der Insel verbreiten konnte. Fakt ist, dass alle grünen Bestandteile der Pflanze giftig sind – sowohl für Tiere als auch für den Menschen. Aus diesem Grund sollte der Schlafmohn nur aus der Entfernung betrachtet und nicht angefasst werden. Auch sollten Hunde stets im Auge behalten werden, sollten sie sich den Mohnpflanzen nähern.

Gefährlich kann auch der Kontakt zur Engelstrompete sein. Diese Pflanzenart ist auch in und um Cala Millor zu finden und gilt als äußerst giftig. Bereits das Reiben in den Augen kann nach einem Hautkontakt mit der Pflanze zu einer Erweiterung der Pupillen führen. Deutlich risikoreicher ist der Verzehr der Pflanze. Die Folgen einer möglichen Einnahme der Engelstrompete können gravierend sein. Neben unkontrollierbaren Rauschzuständen und Halluzinationen können auch Herzbeschwerden auftreten, die zu einem Herzstillstand führen. Daher ist es dringend ratsam, den Kontakt oder gar den Verzehr der Pflanze zu vermeiden.
Schlafmohn Mallorca

Tierwelt in Cala Millor und auf Mallorca

Im Gegensatz zur üppigen Pflanzenvielfalt ist die Fauna Mallorcas deutlich weniger umfangreich. Insbesondere Säugetiere kommen auf Mallorca nur selten vor. Zu den bekanntesten Vertretern gehören die verwilderten Hausziegen, die hauptsächlich in der Sierra de Tramuntana zu finden sind. Ansonsten besteht die mallorquinische Tierwelt größtenteils aus einer Vielzahl an Vogelarten wie dem Balearen-Taucher, dem Purpur-Reiher oder dem Rosaflamingo. Darüber hinaus gibt es einige Tiere auf und im Wasser rund um Mallorca, die mit äußerster Vorsicht zu betrachten sind.

Besonders achtsam sollten Reisende während der Monate Februar und März sein. In diesem Zeitraum kommt es auf Mallorca vermehrt zu Ansammlungen der gefährlichen Prozessionsspinner. Die Raupen dieses Schmetterlings verfügen über winzige Härchen, die unangenehme und gefährliche Reaktionen hervorrufen können. Um sich vor den Prozessionsspinnern zu schützen, sollten Sie in den Frühlingsmonaten die Nähe zu Pinienbäumen meiden, wo sich die Raupen vorzugsweise aufhalten.
Prozessionsspinner

Gefahr im Wasser

Wer seinen Urlaub in Cala Millor verbringen möchte, der sollte insbesondere beim Bad im Meer etwas Achtsamkeit walten lassen. Nicht selten kommt es in den Gewässern rund um Mallorca zu Begegnungen zwischen Menschen und Feuerquallen. Auch wenn diese Quallenart optisch sehr reizvoll erscheint, sollten Sie möglichst das Weite suchen. Direkter Hautkontakt mit einer Feuerqualle kann zu starken Schmerzen und im Ernstfall gar zu einem allergischen Schock führen. Die Behörden auf Mallorca wissen um diese Gefahr, weshalb die Strände regelmäßig kontrolliert und angespülte Tiere umgehend entfernt werden. Sollte es zu einem schmerzhaften Kontakt mit einer Feuerqualle kommen, so können Sie sich an den nächsten Rettungsschwimmer wenden, der die betroffenen Stellen mit Essig behandeln kann.

Wie auch beim Antreffen einer Feuerqualle sollten Sie in jedem Fall Abstand zur Portugiesischen Galeere halten. Diese Quallenart zählt zu den giftigsten Quallen überhaupt und wurde innerhalb der letzten Jahre mehrfach im Mittelmeer gesichtet. Halten Sie unbedingt Abstand zur Portugiesischen Galeere und versuchen Sie keinesfalls, die Qualle zu berühren. Ferner ist es ratsam, nach Möglichkeit die 112 zu wählen und die Sichtung zu melden.
Qualle Cala Millor Mallorca

Schlangen auf Mallorca

Aufgrund der klimatischen Veränderungen sowie der Einschleppung von tropischen Tieren, haben sich während der letzten Jahre viele neue Schlangenarten auf Mallorca angesiedelt. Daher ist es nicht selten, dass auch Touristen in ihren Hotels auf eine Schlange treffen. Grund zur Panik gibt es jedoch nicht. Keine der auf Mallorca zu findenden Schlangenarten stellt eine ernsthafte Bedrohung für den Menschen dar.

Sowohl die Kapuzennatter als auch die Eidechsennatter werden hin und wieder auf Mallorca gesichtet. Offiziell werden sie zwar den Giftschlangen zugeordnet, jedoch verfügen sie ausschließlich im hinteren Bereich des Kiefers über Giftzähne. Daher wird das Gift beim Biss nur sehr selten freigegeben. Alle weiteren Schlangenarten auf Mallorca sind hingegen gänzlich ungiftig. Dennoch sollten Sie Schlangen nach Möglichkeit aus dem Weg gehen, um diese nicht unnötig zu provozieren und einen Biss zu riskieren. Denn auch wenn die mallorquinischen Schlangen wenig bis gar nicht giftig sind, kann ein Biss äußerst schmerzvoll sein. Für weitere hilfreiche Informationen besuchen Sie gerne unsere Startseite.

Schlange Mallorca

Anzeige:

Write A Comment