Auf der schönsten Sonneninsel der Welt regnet es nur recht wenig. Mit über 300 Sonnentagen im Jahr ist Mallorca eine sehr trockene Reisedestination und ganzjährig besuchbar. Das Wetter ist auch in den Wintermonaten oft sehr mild. Was aber tun, wenn es doch mal im Urlaub den ein oder anderen Tag regnet? Besonders über Ostern gestaltet sich das Wetter oft sehr instabil und man muss (leider) mit Regen rechnen.

Wir möchten an dieser Stelle mal ein paar Tipps und Vorschläge geben, was man bei Regen an Mallorcas Ostküste so machen kann. Vielleicht ist ja etwas für dich dabei.

1. Mit dem Mietwagen die Insel erkundigen

Nicht ohne Grund sind die lokalen Mietwagenanbieter an regnerisch vorhergesagten Tagen oft ratzfatz leergefegt. Es ist natürlich kein Geheimtipp sich ein Auto zu besorgen und die Insel zu erkundigen. Empfehlen möchten wir es dennoch. Einfach frühzeitig um ein Auto kümmern und nach Manacor, Palma, Alcudia oder andere schöne Städte fahren. Meist gibt sich immer ein kleines Fenster ohen Regen und so kann man bei schlechtem Wetter wirklich viel sehen.

Tipp: Unseren Mietwagenratgeber lesen oder gleich über Check24 den wirklich günstigsten Mietwagen raussuchen!

2. Ein “überdachtes Fahrrad” mieten

In der Saison sieht man sie überall auf dem Fahrradstreifen. Die tollen (überdachten) Fahrräder für 2, 4 oder gar 6-8 Personen. In Cala Millor gibt es locker 10 Anbieter, die solche Fahrräder stundenweise vermieten. Ist der Regen nicht zu stark, kann man damit eine nette kleine Tour machen. Tipp: Dennoch Regenfeste Kleidung anziehen. Vorteil: Es stehen einem weniger andere Touristen im weg.

Tipp: Die Dinger gibts auch mit E-Motor, kostet war etwas mehr, aber man erspart sich viel Familienstreit, wer denn nun treten muss. In der Nebensaison hat meist als erster Anbieter für diese Fahrräder folgendes Unternehmen geöffnet: Ciclos Massanet, Av. sa Coma, 24, 07560, Illes Balears, Spanien.

3. Mit dem Kind auf einen Spielplatz gehen

Ja, dieser Tipp ist nur für Urlauber mit Kindern gedacht. Die Spielplätze in Cala Millor sind (ohne es nun zu werten) in der Regel verdichtet, bzw. auf Gummiboden errichtet. Nachteil: Im Sommer wärmer und natürlich für viele Menschen nicht so schön anzuschauen. Vorteil: Bei Regen nicht zugematscht und somit absolut nutzbar. Regenjacke an, Kind schnappen und raus! Ihr seid doch nicht aus Zucker 🙂

4. Was Essen und Trinken gehen

Natürlich auch kein Geheimtipp, sonst wären die Restaurants, Bars und Kneipen an Tagen mit schlechtem Wetter nicht immer so extrem voll. Gönnt euch eine leckere Sangria, etwas Cerveza und ein paar gute Tapas, dann sieht der ganze Ort schon wieder deutlich schöner aus. Auch bei Regen. Restaurants haben wir auf dieser Seite ja genug vorgestellt.

5. In die Spielhalle gehen

In der Fussgängerzone gibt es genug verschiedene Möglichkeiten für Groß und Klein, dass eigene Geld loszuwerden. Über Sportwetten für die Erwachsenen, bis hin zu kleinen Spielhallen mit Airhockey, Basketball, Spielautomaten und mehr… natürlich überdacht, klimatisiert und rauchfrei. An solchen Tagen freut man sich dann doch darüber, dort eine Gewisse Zeit zu verbringen.

6. Eine Thaimassage genießen

Schon mal gemacht? Falls nicht ist ein regnerischer Tag in Cala Millor der beste Start dafür. In Cala Millor gibt es diverse Möglichkeiten eine Thai-Massage zu erhalten. Einfach die Google Suche anwerfen!

7. Darts oder Billard spielen gehen

Vielleicht hast du mal wieder Lust auf ne Runde Darts oder Billard im Trockenen? Das ganze wird zum Beispiel angeboten in der Bar 95 (Darts) oder bei Bull’s eye (Darts und Billard). Natürlich gibt es auch noch ein paar andere Möglichkeiten im Ort.

8. Eine Besichtigung der Höhlen von Arta oder der Höhlen in Porto Cristo

Sofern ein Mietwagen vorhanden ist, bietet sich auch eine Tour zu den diversen Höhlen in Arta oder Porto Cristo an. Hier haben wir bereits einen Ratgeber zu den passenden Sehenswürdigkeiten geschrieben.

5/5 - (1 vote)

Write A Comment